(Nachfolgend wird nur von „Schülern“ und „Lehrern“ gesprochen, was aber auch „Schülerinnen und „Lehrerinnen“ miteinbezieht.)

Präambel

  1. Das Leben in unserer Schulgemeinde fordert gegenseitigen Respekt sowie gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft zwischen Lehrern, Eltern und Schülern und macht es notwendig, dass wir uns an bestimmte Regeln halten.
  2. Dabei stehen die Gesundheit aller und die Verantwortung für unser demokratisches Zusammenleben im Vordergrund.
  3. Wir wollen unsere Schüler bestmöglich auf das Leben in unserer Gesellschaft vorbereiten. Dazu bedarf es der Zusammenarbeit von Lehrern, Eltern und Schülern, der Einhaltung gemeinsam aufgestellter Regeln für diese Zusammenarbeit sowie der Wahrnehmung persönlicher Verantwortung aller Beteiligten.
  4. Diese vertrauensvolle Zusammenarbeit hat das Ziel, die Selbstständigkeit und Leistungsbereitschaft unserer Schüler zu fördern sowie sie zur Übernahme von Verantwortung anzuleiten.
  5. Mit der Aufstellung von Regeln wollen wir uns gemeinsam für unser Handeln Ziele vorgeben, aber auch Festlegungen treffen, wie wir bei Nichtbeachtung dieser Regeln handeln wollen.
  6. Zu Beginn der Klassen 5, 7 und 9 wird die Erziehungsvereinbarung von den Klassenlehrern mit den Schülern und in einem Elternabend mit den Eltern besprochen. Schüler, Lehrer und Eltern erkennen mit ihrer Unterschrift die Erziehungsvereinbarung an.
  7. Jede Klasse sollte auf Grundlage dieser Erziehungsvereinbarung eine Klassenordnung erarbeiten und in einem Elternabend beraten.

 

I. Verpflichtung der Beteiligten

Wir als Lehrer verpflichten uns, dass

  • wir für die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Schüler sorgen und sie gerecht behandeln;
  • wir allen Schülern die Möglichkeit geben, ihr Leistungsvermögen zu entwickeln;
  • wir die Schüler durch vorbildliches, konsequentes und einheitliches Handeln zu verantwortungsbewussten Personen erziehen wollen;
  • wir die Eltern über die Entwicklung ihres Kindes informieren ( Elternsprechtag, Sprechstunden, Förderpläne);
  • wir die Eltern über allgemeine und wesentliche Vorgänge an der Schule informieren (Elternabend, Elternbrief, Informationsveranstaltungen).

Wir als Schüler verpflichten uns, dass

  • wir die Regeln und Werte respektieren und einhalten, die an der Schule gelten;
  • wir rücksichtsvoll, gewaltfrei, respektvoll und freundlich miteinander umgehen;
  • wir anderen helfen;
  • wir Störungen jeglicher Art gegenüber Lehrern und Mitschülern vermeiden;
  • wir die Aufgaben in der Schule und die Hausaufgaben regelmäßig, vollständig und ordentlich erledigen;
  • wir alle erforderlichen Schulsachen in einem ordentlichen Zustand mitbringen und die Bücher der Lehrmittelfreiheit einbinden und pfleglich behandeln;
  • wir das Eigentum der Schule, der Mitschüler und anderer achten und sorgfältig behandeln.

Wir als Eltern verpflichten uns, dass

  • wir die Regeln und Werte unterstützen, die an derSchule unserer Kinder gelten;
  • wir uns dafür interessieren, wie sich unser Kind in der Schule verhält und die Erfüllung schulischer Aufgaben kontrollieren und durchsetzen;
  • dass wir regelmäßig an Elternabenden und schulischen Informationsveranstaltungen teilnehmen bzw. uns bei Nichtteilnahme entschuldigen;
  • wir die Entwicklung unserer Kinder zu eigenverantwortlichem Handeln begleiten;
  • unsere Kinder regelmäßig, pünktlich und mit den notwendigen Schulsachen ausgestattet in die Schule kommen;
  • wir die Schule über Vorgänge informieren, die das Verhalten unseres Kindes in der Schule beeinträchtigen können;
  • wir für Sach- und Personenschäden, die unsere Kinder verursacht haben, aufkommen.

 

II. Regeln für das Zusammenleben an der Ense-Schule (Schulordnung)

1. Verkehrsregelungen

Mofas, Fahrräder und Autos sollen nur auf den dafür markierten Plätzen abgestellt werden. Eltern, Lehrer/-innen und Schüler/-innen beachten bei der An- und Abfahrt die Verkehrsregeln, Verkehrsschilder und fahren im Schritttempo (max. 7-10 km). Das Parken in den Busschleifen (Bushalteplätzen) und auf den Zufahrtswegen ist nicht gestattet. Zur Vermeidung von Unfällen sollen sich Schüler nicht in den Verkehrsbereichen aufhalten. Der Bereich vor der Turnhalle (Hof C) ist Schulhof und kein Parkplatz.

2. Vor dem Unterricht

Halte dich nach dem Stundengong in deinem Klassenraum auf!

Da du ohne Begleitung der Lehrkräfte die Fachräume nicht betreten darfst, wartest du

  • vor dem Korridor: Naturwissenschaftlicher Unterricht / Arbeitslehre / Informatik
  • in der Eingangshalle: Kunsterziehung, Musik- und Filmraum
  • vor dem Sportlereingang der Halle: Sportunterricht

Hänge bitte deine Jacke in dem Garderobenschrank auf.

Der Tafeldienst sorgt für eine saubere Tafel und für Kreide.

Der Unterricht soll pünktlich beginnen.

Hat die unterrichtende Lehrkraft den Klassenraum fünf Minuten nach Stundenbeginn nicht betreten, so meldet dies der/die Klassensprecher/-in im Sekretariat.

3. Im Schulgebäude

Kopfbedeckungen und Sonnenbrillen sind nicht erlaubt; religiöse und/oder medizinische Gründe bilden die Ausnahme.

Achte auf Ordnung und Sauberkeit am eigenen Platz und im jeweiligen Unterrichtsraum. Dies gilt gleichermaßen für das gesamte Schulgelände.

Hilf bitte mit, Müll zu vermeiden! Verzichte z.B. auf Getränkedosen. Der Müll wird getrennt gesammelt.

Die Kicker dürfen nur vor der ersten Stunde und während der Mittagspause benutzt werden.

Es ist nicht gestattet, auf dem Schulgelände und im Gebäude zu toben und Ball zu spielen (Ausnahme: Hof C / Basketballfeld).

Um Verschmutzungen zu vermeiden, musst du im Gebäude und auf dem Schulgelände auf Kaugummi grundsätzlich verzichten.

Das Spucken ist auf dem gesamten Schulgelände verboten.

Verzehre in den Klassen- und Fachräumen nichts, was den Teppichboden nachhaltig verschmutzen kann, wie z.B. Joghurt oder Milch. Das Essen und Trinken ist während des Unterrichts nicht gestattet. Während des Schreibens von Klassenarbeiten und während der Prüfungen ist beides erlaubt.

Du bist selbst für dein Geld und deine Wertgegenstände (z.B. Busfahrkarte) verantwortlich. Die Schule haftet nicht.

Sachbeschädigungen jeglicher Art werden vom Verursacher bezahlt.

4. In der Pause

Der Ordnungsdienst sorgt für das Lüften der Klassenräume in den großen Pausen.

Ihr verlasst vor dem Lehrer den Unterrichtsraum.

Nach Beginn der großen Pausen begibst du dich durch den oberen Eingang auf den Hof.

Bei Regen, starker Kälte oder Schnee gelten Sonderregelungen, die entsprechend per Durchsage bekannt gegeben werden. In diesem Fall erweitert sich der Aufenthalt im Gebäude auf die Pausenhalle und die beiden oberen Emporen, nicht aber auf die Klassenräume und die Flure vor den Klassenräumen.

Kein Schüler darf ohne Genehmigung während der Unterrichtszeit, der Pausen und der Freistunden das gekennzeichnete Pausengelände verlassen.

Das Pausengelände ist durch farbige Markierungen ausgewiesen und umfasst

  • den oberen Pausenhof bis zum westlichen Treppenaufgang in Richtung Schulgarten.
  • den unteren Pausenhof (Basketballfeld).

Suche den Verwaltungstrakt zur Erledigung dringender Angelegenheiten nur in den großen Pausen auf. Die kleinen Pausen sind zum Lehrer- und Raumwechsel gedacht.

Schüler und Lehrkräfte informieren sich anhand des Vertretungsplans über eventuelle Stundenplanänderungen.

Toiletten sind keine Aufenthaltsräume, deshalb sollen sie nicht länger als nötig aufgesucht werden.

5. Im Unterricht

Vermeide alles, was den Unterricht stört, wie z.B. das Fehlverhalten gegenüber Lehrern und Mitschülern, Zwischenrufe, Wippen mit dem Stuhl.

Du sollst deine Unterrichtsmaterialien mitbringen, deine Hausaufgaben anfertigen und die gemeinsam in deiner Klasse aufgestellten Regeln beachten.

6. In den Fachräumen

Der entsprechende Aufsichtserlass sowie vorhandene Fachraumordnungen regeln hier das Verhalten.

7. Nach Unterrichtsschluss

Alle Stühle werden hochgestellt, die Fenster geschlossen, die Jalousien hochgezogen und das Licht wird ausgeschaltet. Schüler, die nicht mit dem Bus fahren, gehen bitte direkt nach Hause. Fahrschüler halten sich bis zur Busabfahrt in der Halle, in der Cafeteria oder in der Schülerbücherei auf. Ausnahmen regelt der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin. Um Hausaufgaben machen zu können, ist Ruhe in diesen Räumen erforderlich.

Eine Gefährdung der Schüler an den Bushaltestellen kann nur vermieden werden, wenn alle diszipliniert und geordnet vor der weißen Linie auf den Bus warten und den Anordnungen der aufsichtführenden Lehrkraft Folge leisten. Die Aufsicht ist gehalten, Schüler/-innen, die dagegen verstoßen, als letzte in den Bus einsteigen zu lassen.

8. Einzelregelungen

  1. Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten, die ihr nicht selbstständig regeln könnt, besprecht ihr zunächst mit eurem Klassenlehrer und bei Bedarf mit dem Vertrauenslehrer.
  2. Benutzung von Unterhaltungsmedien
  • Handys dürfen im Schulgebäude / auf dem Schulgelände nicht eingeschaltet sein und bleiben in der Tasche. Bei Zuwiderhandeln wird das Gerät eingezogen und kann nur von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.
  • Die Benutzung von Unterhaltungsmedien/elektronischen Medien wie MP3-Player, I-Pod usw. ist während des Unterrichts ausschließlich zu Recherchezwecken und nur unter Aufsicht und mit Erlaubnis des Lehrkörpers gestattet. Bei Zuwiderhandeln werden die Geräte eingezogen und können nur von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.
  • Ausnahme während der Mittagspause: Das Hören von Musik mit Hilfe von Kopfhörern ist in der Pausenhalle / auf dem Schulhof gestattet.

Wir empfehlen, Handys sowie elektronische Medien / Unterhaltungsmedien nicht mit in die Schule zu nehmen. Bei Diebstahl oder Sachbeschädigung haftet die Schule nicht.

Laut Erlass des Hessischen Kultusministeriums sind Laserpointer wegen gesundheitlicher Gefährdung verboten.

  1. Rauchen, jegliche Formen von E-Shishas und der Genuss von Energy-Drinks, koffeinhaltigen Getränken, Alkohol, Drogen und anderen Rauschmitteln sind verboten.
  2. Das Essen von Pizzen und Dönern ist auf dem gesamten Schulgelände verboten. (Ausnahme: Klassenveranstaltungen)
  3. Das Schneeballwerfen ist verboten, weil die Verletzungsgefahr zu groß ist.
  4. Das Skaten auf dem Schulgelände und auf dem Schulhof ist aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht gestattet.
  5. Waffen und Gegenstände, die als Waffen zu gebrauchen sind, sind grundsätzlich verboten, ebenso das Mitbringen von Feuerwerkskörpern.
  6. Binde deine Schulbücher ein und behandle sie pfleglich, denn sie sollen möglichst vielen Jahrgängen zum Lernen bereitstehen.
  7. Wenn du während des Unterrichts krank wirst und vor Unterrichtsschluss nach Hause gehen musst, melde Dich bei dem Klassenlehrer oder dem Fachlehrer ab.
  8. Klassendienste regelt ihr innerhalb der Klasse mit eurem Klassenlehrer.
  9. Fundsachen gibst du beim Hausmeister oder im Sekretariat ab. Nicht abgeholte Sachen werden am Elternsprechtag ausgelegt und anschließend sozialen Zwecken zugeführt.
  10. Benutze das Münztelefon in der Pausenhalle.

9. Im Notfall

Melde Unfälle, Verletzungen oder Brände sofort der aufsichtführenden Lehrkraft oder im Sekretariat. Beachte beim Verlassen der Gebäude infolge von Bränden oder Alarmübungen den Fluchtwegeplan, der in allen Klassen aushängt.

   

Links und Rechts  

   
© Ense-Schule