Wo sind die Insekten hin? - Aktiver Naturschutz an der Ense-Schule

Bad Wildungen — Die Ense-Schule unterstützt gemeinsam mit bundesweit ca. 300 weiteren Teilnehmern das Forschungsprojekt „Schulinsektenhaus“ der Universität Freiburg. Für den aktiven Beitrag zum Schutz der Insekten erhielt die Ense-Schule ein Paket mit zwei fertigen Nisthilfen für Wildbienen und einen Schaukasten, der den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, die Einnistung zu beobachten. Rechtzeitig zum Brutbeginn wurden die Nisthilfen auf dem Schulgelände der Ense-Schule angebracht, bis sie dann im Oktober wieder abgehangen und dem SchulinsektenhausTeam zurückgesendet werden. Auf diesem Weg können Forscher die Arten sowie die Anzahl der Insekten in dem Bad Wildunger Gebiet bestimmen. Das Forschungsprojekt erschtreckt sich über zwei Jahre, in denen der Vorgang mehrmals wiederholt wird. Das Projekt bietet den Kindern und Jugendlichen eine Gelegenheit, sich aktiv am Artenschutz zu beteiligen und entwickelt deren  Umweltbewusstsein. Die Problematik des Insektensterbens ist mit der Krefelder Studie, welche die Daten von ingesamt 30 Jahren sammelte, bestätigt worden. Auswirkungen hat der Rückgang der Insektenbiomasse um 76% auf die Existenz anderer Arten sowie auch auf die landwirtschaftliche Erntemenge- und Erntequalität. So sind in den letzten 15 Jahren die Vogelbestände in Europa um ein Drittel gesunken. Weiterhin startete die 5. Klasse im Biologieunterricht der Ense-Schule ein Insektenschutz-Projekt, bei dem Naturschutzmaßnahmen wie der Bau von Nisthilfen aus Ton sowie das Anlegen eines Wildblumenbeetes durchgeführt und das umweltbewusste Verhalten thematisiert wird.

Insekten