Beratung

Regelmäßige Treffen mit Vertretern des Jugendamtes, der Erziehungsberatung, der Jugend- und Drogenberatung, der Polizei, des schulpsychologischen Dienstes, des Sozialamtes der Stadt Bad Wildungen, des Jugendhauses. Fallbesprechungen stehen im Vordergrund.

Ansprechbar

Bereits im vergangenen Schuljahr wurden die Vorbereitungen zur Einrichtung einer Ansprechbar in der Ense-Schule Bad Wildungen vorgenommen.

Durch die finanzielle Unterstützung der Stadt Bad Wildungen (Frau Hinse, Sozialamt) , der SV und dem Förderverein der Ense-Schule sowie durch die Mithilfe einiger Helfer konnte die Ansprechbar nun pünktlich zum Schuljahresbeginn eröffnet werden.

In dem Raum im musischen und künstlerischem Bereich können sich die Schüler/Innen in den Pausen zum Entspannen aufhalten und vom Schulalltag abschalten. Hier kann man Freunde treffen, ein Spiel spielen oder es sich bei einer Tasse Tee einfach gemütlich machen.

So wird in freundlicher Atmosphäre vertraulich über Schönes und Schweres aus dem Schulalltag, dem Freundeskreis, der Familie etc. gesprochen. Jede/r findet hier ein offenes Ohr, wenn es einmal Probleme innerhalb, aber auch außerhalb der Schule gibt.

Geleitet wird die Ansprechbar von Andrea Hose-Opfer, Pfarrerin an der Stadtkirche Bad Wildungen und Viktoria Stotzka, Jugendarbeiterin des Zweckverbandes evangelische Jugendarbeit Bad Wildungen. Wichtig: Beide unterliegen der Schweigepflicht, d.h. Die Gesprächsinhalte werden nicht an Dritte weitergegeben.

Die Ansprechbar hat an folgenden Tagen geöffnet:

Dienstag: 1 große Pause (09.25- 09.45 Uhr)

Mittwoch: Mittagspause (13.05- 13.45 Uhr)

Donnerstag: 1 große Pause (09.25- 09.45 Uhr) und Mittagspause (13.05- 13.45 Uhr)

Gerne sind wir auch per Email erreichbar:

Pfarrerin Andrea Hose-Opfer                             und              Jugendarbeiterin Viktoria Stotzka

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.                              Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Viktoria Stotzka

Bericht AG SOR SMC Bild

Beratungsmöglichkeiten

Der Sucht- und Beratungslehrer berät Schülerinnen und Schüler bei betreffenden Problemen und organisiert Präventionsveranstaltungen an der Schule.

Die Berufseinstiegsbegleitung unterstützt die Schüler beim Übergang von der Schule in den Beruf. Das gilt besonders für die Abschlussklassen der

  • Hauptschule: Die Unterstützung kann ab der Klasse 7 erfolgen.
  • Unterstützt werden können die Schüler, in allen Fragen das Thema betriebliche Ausbildung betreffend, im Rahmen schulischer Weiterbildung oder schulischer Ausbildung, bei der Suche nach Praktikumsplätzen, bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, bei Online – Bewerbungsverfahren.

Die Berufseinstiegsbegleitung stellt Kontakt zur Agentur für Arbeit her, gibt Informationen über Fördermöglichkeiten oder Unterstützungs-möglichkeiten bei Antritt einer Ausbildung: z.B. BAFÖG bei Aufnahme einer schulischer Ausbildung oder ABH (Ausbildungsbegleitende Hilfen bei Aufnahme einer betrieblicher Ausbildung).

Die Berufseinstiegsbegleitung steht aber auch bei allgemeinen Fragen, die einen erfolgreichen Übergang von Schule zum Beruf betreffen, zur Verfügung.

Die Unterstützung der Schüler geschieht in enger Absprache mit dem zuständigen Lehrer und der Schulleitung sowie der Agentur für Arbeit.

Eine Unterstützung des Schülers ist unter bestimmten Vorrausetzungen auch nach Verlassen der Ense-Schule, z.B. bei Ausbildungsaufnahme möglich.

Jump