Auch wenn wir Abstand halten müssen, stehen und halten wir als Schulgemeinde zusammen. Das macht uns stark.

 

 

 

 

Schule gemeinsam gegen den Klimawandel

Unicef

Verstöße gegen Quarantäneauflagen

Liebe Eltern,

liebe Schüler/innen,

aus gegebenem Anlass machen wir darauf aufmerksam, dass es sich bei Verstößen gegen Quarantäneauflagen um sehr ernsthafte Straftaten handelt, die die Gesundheit eigener und anderer Familien gefährden und die mit Bußgeldern bis zu 25.000 € geahndet werden können. Die Grundlage dafür ist im Infektionsschutzgesetz zu finden.

Die Schulleitung der Ense-Schule Bad Wildungen

Halloween an der Ense-Schule

IMG 9332

 

Ein Stück Normalität in einem sonst so ungewöhnlichen Jahr – das wollte die Ense-Schule am letzten Freitag mit einer Halloween-Party für die Schüler und Schülerinnen der 5. und 6. Klasse ermöglichen. Mit viel Spiel, Spaß und noch mehr Süßigkeiten verbrachten sie einen „unheimlich“ schönen Vormittag – natürlich coronafreundlich und ausschließlich im eigenen Klassenverband. Für eine schaurige Atmosphäre sorgten die mit Kürbissen, Fledermäusen, Spinnennetzen und blutigen Händen dekorierten Klassenräume.

Natürlich durften auch die passenden Kostümierungen nicht fehlen. Unter den zahlreichen kreativen Verkleidungen wählte jede Klasse im Rahmen eines Wettbewerbs jeweils drei Schüler und Schülerinnen mit den besten Kostümen. Daraus kürte die Jury der SV anschließend drei Siegerinnen:

Am meisten überzeugen konnte Ieva aus der 5aF mit ihrer Verkleidung als Killer-Krankenschwester, dicht gefolgt von Laura auf Platz zwei aus der 6aF, die in die Rolle einer Hexe schlüpfte. Den dritten Platz belegte Lena als der Horrorclown „Pennywise“ aus der 5bF.

In der Kategorie „am schönsten dekorierter Klassenraum“ gewann die Klasse 5aF von Frau Kunold, die sich allerdings ein dichtes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der 6aF von Frau Duen lieferte.

Doch so sehr sich alle um die Extraportion Grusel bemühten – gruseliger als das Jahr 2020 war es wohl nicht. Wie denn auch?

Neue Schutzmaßnahmen: Masken im Schulunterricht

Maskenpflicht in Schulen und Sperrstunde in der Gastronomie: Auf neue Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus haben sich die Bürgermeister der Städte und Gemeinden und der Landkreis Waldeck-Frankenberg in der Bürgermeisterdienstversammlung geeinigt, die gestern in Form einer Videokonferenz stattfand. Die rasant steigenden Infektionszahlen im Landkreis machen diese weiteren Schritte notwendig – zum Schutz der Menschen in Waldeck-Frankenberg.

Bereits am Wochenende hat der Landkreis eine Allgemeinverfügung erlassen – unter anderem zu öffentlichen und privaten Zusammenkünften und Veranstaltungen, einem Alkoholverbot ab 23 Uhr und zu Sportveranstaltungen ohne Zuschauer. Diese Regelungen werden durch zwei weitere Allgemeinverfügungen ergänzt, die am Freitag, 30. Oktober um 0 Uhr in Kraft treten.

Masken im Schulunterricht

In den vergangenen Wochen haben den Landkreis zahlreiche Anfragen der Waldeck-Frankenberger Schulleitungen zum Maskentragen im Unterricht erreicht. Diesen kommt der Landkreis nun nach, schafft mit einer entsprechenden Allgemeinverfügung den rechtsverbindlichen Rahmen – und ordnet an, dass nun auch in den Klassenräumen ab der fünften Klasse eine Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden muss. Bisher war dies auf dem gesamten Schulgelände Pflicht; die Klassenräume waren bis jetzt ausgenommen. Künftig muss auch während des Unterrichts eine Maske getragen werden.

Hiervon ist man nur befreit, wenn ein ärztliches Attest eine gesundheitliche Beeinträchtigung bescheinigt, wegen der keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden kann oder wenn die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln des Robert-Koch-Instituts – insbesondere der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zueinander – eingehalten werden können. Viele weitere Landkreise haben ähnliche Regeln bereits angeordnet – so auch der Nachbar-Landkreis Schwalm-Eder, mit dem Waldeck-Frankenberg einen gemeinsamen Schulamtsbezirk bildet und in dem die Regeln nun weitestgehend einheitlich sind.  

Für den Schulsport gilt, dass kein praktischer Sportunterricht in geschlossenen Räumen, Hallen oder Schwimmbädern stattfinden darf. Im Freien ist er erlaubt, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Draußen muss dabei dann auch keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.  

 

Wichtige Information

 
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler
auf Grund der neuen Lüftungsregelungen wird es während des Unterrichts in den Klassenräumen kühler werden.
Bitte achten Sie darauf, dass ihre Kinder warme Kleidung für den Schultag tragen.

 

 

 

Hygieneregeln der Ense-Schule

Im folgenden Link finden Sie die aktuelen Hygieneregeln der Ense-Schule:

 

 

Hygieneplan des Landes Hessen

Im folgenden Link finden Sie den aktuellen Hygieneplan des Landes Hessen:

Schnupfen-Flyer des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

Schnupfen Flyer des Hessischen Ministeriums für Soziales und Intergration